red | 04.08.2015

Der doppelte Aufstieg ist perfekt

Am letzten Spieltag der Gruppenliga ziehen die Damen des Mainzer Golfclubs nach und sichern sich wie zuvor schon die Herren den Aufstieg.
Daumen hoch nach diesem Doppelerfolg: Die Damenmannschaft des Mainzer Golfclubs machte es den Männern durch den Sieg am letzten Spieltag in Neuwied nach und beenden ihre Gruppenligasaison ebenfalls als Aufsteiger.
Daumen hoch nach diesem Doppelerfolg: Die Damenmannschaft des Mainzer Golfclubs machte es den Männern durch den Sieg am letzten Spieltag in Neuwied nach und beenden ihre Gruppenligasaison ebenfalls als Aufsteiger. | Mainzer Golfclub

Mainz. Der Erfolg ist perfekt. Zwei Wochen nach dem Regionalliga-Aufstieg der Herren machten die Gruppenliga-Damen des Mainzer Golfclubs ihren Aufstieg in die Oberliga perfekt. Am letzten Spieltag auf der Anlage des GC Rhein-Wied in Neuwied ließen die Schützlinge von Trainer Nico Zimmermann den Verfolger aus Lich hinter sich und sicherten sich damit den ersten Platz in ihrer Gruppenliga-Runde. Und da die Mainzerinnen auch eine der drei besten Mannschaften aller fünf Gruppenliga-Sieger sind, steht dem Aufstieg nichts mehr im Wege.

Zum Finale in Rhein-Wied trumpften die Mainzerinnen auf und hatten am Ende 18 Schläge Vorsprung vor den Hessinnen. Dana Holzweißig spielte mit einer 75 mit Abstand von allen Spielerinnen die beste Runde. Charlotte Breckheimer (82) und Susanne Redmann-Schmid (84) gehörten ebenso zu den Top Three des Spieltags. Die erfahrene Gerlinde Richter (88) und Daniela Emmerich (90) komplettierten die Wertung. Mit einer 91 sorgte Daniela Brückner für das Streichergebnis.

Die Oberliga-Herren konnten den letzten Spieltag entspannt angehen, war doch an dem Regionalliga-Aufstieg nicht mehr zu rütteln. „Wir haben es geschafft, nicht disqualifiziert zu werden“, scherzte Trainer Mark Mattheis. Nach insgesamt vier Tagessiegen blieb diesmal in Bonn hinter dem Gastgeber Internationaler Golf Club Bonn der zweite Platz. Einmal mehr sorgte Maximilian Zimmer mit einer 76 für die beste Mainzer Runde. Piroon Srikongsri, Marcel Heide (je 79), Christian Thomas, Felix Schmidt (je 80) sowie Florian Albien und Nicholas Plaumann (je 82) zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mario Wirths 88 war das Streichergebnis.

Alle Artikel von Sonstige Sportarten