Bundesliga | Peter H. Eisenhuth | 28.06.2017

Jhon macht sich davon

Jhon Córdoba verlässt den FSV Mainz 05 und wechselt zum Ligakonkurrenten 1. FC Köln.
Nach Yunus Malli (l.) ist Jhon Cordoba der zweite Spieler, der Rouven Schröder als 05-Sportdirektor für einen zweistelligen Míllionenbetrag verkauft hat.
Nach Yunus Malli (l.) ist Jhon Cordoba der zweite Spieler, der Rouven Schröder als 05-Sportdirektor für einen zweistelligen Míllionenbetrag verkauft hat. | Eva Willwacher

Mainz. Jhon Córdoba wechselt mit sofortiger Wirkung vom FSV Mainz 05 zum Ligakonkurrenten 1. FC Köln. Beide Klubs und der Kolumbianer haben sich am Mittwoch auf den Transfer verständigt und nun trotz der ergebnislos beendeten Wechselverhandlungen von FC-Stürmer Anthony Modeste nach China bekanntgegeben wurde. Die Vereine nennen keine Ablösemodalitäten, es soll laut „Kicker" aber eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro in die Kasse der 05er fließen, da Cordoba in Mainz einen bis 2020 datierten Vertrag besaß. Der Stürmer war 2015 vom FC Granada nach Mainz gewechselt, für die Mainzer absolvierte er 51 Bundesligaspiele, in denen er zehn Tore erzielte.

Der Verein entspricht dem ausdrücklichen Wunsch Córdobas, der sich nach zwei Jahren bei Mainz 05 unbedingt verändern und den für ihn nächsten Schritt machen wolle. Diese Frage sei offen miteinander besprochen worden, betont der Verein. „Da zudem die wirtschaftlichen Rahmendaten für Mainz 05 passen, haben wir dem Wechsel zugestimmt. Wir wünschen Jhon für seine Zukunft alles Gute. Er wird uns mit seiner leidenschaftlichen Spielweise in sehr guter Erinnerung bleiben.“

Alle Artikel von Fußball (Bundesliga)