2. Bundesliga Damen | red | 27.06.2014

TSV Schott angelt sich Sturmtalent

Sie kommt aktuell von den Bundesliga-B-Juniorinnen von Holstein Kiel, stammt aber aus Rheinhessen: Stürmerin Laura Freigang (16), U17-Nationalspielerin, wird künftig für die Regionalligafrauen des TSV Schott Mainz angreifen.
Aus Oppenheim stammend, kehrt Laura Freigang mit ihrer Familie aus ihrer neuen Heimat Kiel als 16-Jährige nach Rheinhessen zurück und wird das Regionalligateam der Schott-Frauen ergänzen.
Aus Oppenheim stammend, kehrt Laura Freigang mit ihrer Familie aus ihrer neuen Heimat Kiel als 16-Jährige nach Rheinhessen zurück und wird das Regionalligateam der Schott-Frauen ergänzen. | Thomas Wittje

Mainz. Frauenfußball-Regionalligist TSV Schott Mainz verstärkt sich zur kommenden Saison mit U17-Nationalspielerin Laura Freigang. Die 16-jährige Stürmerin wechselt von den Bundesliga-B-Juniorinnen von Holstein Kiel an den Rhein und unterschrieb zunächst für die Saison 2014/15. „Laura gehört zweifellos zu den großen Talenten im Frauenfußball, und daher freuen wir uns natürlich, dass wir sie vom TSV Schott überzeugen konnten“, sagt Trainer Mischa Lautenschläger.

Laura Freigang hat bislang alle Juniorinnen-Auswahlmannschaften des DFB durchlaufen. Bei der Weltmeisterschaft in Costa Rica gab sie im März ihr Debüt für die U17-Nationalmannschaft. Die DFB-Elf schied zwar bereits in der Gruppenphase aus, „aber das Turnier war trotzdem ein ganz tolle Erfahrung – zum einen, Spielerinnen aus der ganzen Welt zu treffen und zum anderen zu lernen, mit dem Druck umzugehen und ihm standzuhalten“, sagt die Stürmerin, die einen Monat später beim U16-Länderpokal in Duisburg überzeugte.

Die Auswahl aus Schleswig-Holstein belegte zwar lediglich den zwölften Rang, doch Freigang erhielt die individuelle Auszeichnung als beste Spielerin des Turniers. „Sie wird für unser Offensivspiel eine echte Verstärkung sein und gibt uns mehr Möglichkeiten, im Spiel nach vorne zu variieren“, ist Lautenschläger von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt.

Familie zieht nach Oppenheim zurück

Mainz ist für Laura Freigang kein unbekanntes Pflaster. Neun Jahre lang hatte die Offensivspielerin mit den Jungs des FSV Oppenheim gespielt, ehe die Familie nach Kiel zog. Dort fand die zweimalige U17-Nationalspielerin für drei Jahre ihr sportliches Zuhause bei Holstein Kiel, zuletzt mit den B-Juniorinnen in der Bundesliga (15 Saisontore). Nun zieht die Familie zurück nach Oppenheim, und Freigang steht vor ihrem Debüt bei den Frauen.

Trotz der Angebote höherklassig spielender Mannschaften in der Umgebung entschied sie sich für einen Wechsel an die Karlbader Straße. „Die Trainingsbedingungen sind super, und die Mannschaft hat eine hohe Qualität. Ich glaube, dass ich mich hier weiterentwickeln kann“, sagt die Stürmerin, die beim Training in Mainz bereits zu Gast war.

Die Saisonvorbereitung der Mainzerinnen beginnt am 11. Juli, dann wird Freigang allerdings noch nicht dabei sein. Denn zunächst steht für die Gymnasiastin der Nordic Cup (2. bis 10. Juli) mit der U16-Nationalmannschaft in Schweden auf dem Programm. In den anschließenden Sommerferien erfolgt der Umzug nach Oppenheim, wo sie ihr Training bei der männlichen Jugend ihres früheren Vereins weiterhin ergänzen wird, sodass sie erst in der zweiten Augusthälfte zum TSV Schott stößt.

Mehr aktuellen Sport aus Mainz lesen Sie hier.

Alle Artikel von Fußball (Amateure)