Kunstradfahren | Peter H. Eisenhuth | 17.10.2014

Schultheis/Sprinkmeier lösen WM-Ticket, Thürmer/Thürmer verpassen es

DM-Vorkampf: Kampf um die Startplätze für die Weltmeisterschaften ist im entscheidenden Durchgang früh entschieden.

Denkendorf. Katrin Schultheis/Sandra Sprinkmeier haben sich erneut für die Teilnahme an den Hallenrad-Weltmeisterschaften qualifiziert. Das Kunstrad-Duo vom RV Ebersheim belegte zwar am Freitagmorgen im Vorkampf der Deutschen Meisterschaften in Denkendorf, der als siebter und letzter Nominierungswettkampf galt, nur den dritten Platz hinter Jasmin Soika/Katharina Wurster (SV Mergelstetten) und Julia und Nadja Thürmer (RV Finthen).

Allerdings waren die ausgefahrenen Wertungen insgesamt so niedrig, dass sich am Gesamtstand nichts mehr änderte. Schon nachdem Thürmer/Thürmer zum Auftakt der Top-Paare mit 145,17 Punkten von der Fläche gingen, war klar, dass die Schwestern die WM-Quali verpasst hatten – sie hätten eine Ergebnis von mindestens 156 Punkten bei gleichzeitigen Patzern der Konkurrenz benötigt, um eines der beiden Tickets zu ergattern.

Strengere Wertungsrichter

„Danach ist bei den anderen Paaren die Anspannung abgefallen“, sagte Marcus Klein, der Trainer des Ebersheimer Duos, der dennoch von einem bemerkenswerten Wettkampf berichtete. Denn: Soika/Wurster (146,94) mussten ihre Kür wegen eines Hinterrad-Achsenbruchs unterbrechen und nach dem Vortrag von Schultheis/Sprinkmeier (140,61) fortsetzen. Dass die Wertungen recht deutlich unter den Resultaten der vorangegangenen Wettkämpfe blieben, führte Klein allerdings auch darauf zurück, „dass die Kampfrichter diesmal strenger geurteilt haben als in den meisten der sechs vorherigen Durchgänge“.

Am Abend geht es in Denkendorf um den Titel des Deutschen Meisters – im Finaldurchgang starten alle Paare bei null.

 

Mehr aktuellen Sport aus Mainz lesen Sie hier.

Alle Artikel von Hallenradsport