Regionalliga | Guido Steinacker | 23.09.2017

Der Ball läuft gut

Den ersten Sieg in dieser Feldrunde holt sich Hockey-Regionalligist TSV Schott mit einem 6:1 (2:0) bei Mitaufsteiger Feudenheimer HC.

Mannheim. Die Hockeymänner des TSV Schott haben den ersten Teil ihres Doppelwochenendes in der Regionalliga Süd mit Bravour bestanden. Bei Mitaufsteiger Feudenheimer HC gab es einen ungefährdeten 6:1 (2:0)-Sieg, der als klare Antwort auf die Auftaktniederlage beim TEC Darmstadt gewertet werden darf.

„Wir waren sehr zweikampfstark, haben gegen das Pressing der Feudenheimer den Ball gut laufen lassen und den Platz genutzt“, schilderte Trainer Martin Knußmann-Siemon das Erfolgsrezept beim Mannheimer Ausbildungsverein. Dennis Hoeter (13.) brachte den TSV in Führung, erst kurz vor der Pause konnte Leif Wegener erhöhen (2:0, 33.).

Feudenheimer nehmen den Torwart heraus

Die Vorentscheidung fiel kurz nach Wiederbeginn, als Christoph Kissel den dritten Treffer nachlegte (37.), Tobias Hartmann erhöhte gut eine Viertelstunde später (4:0, 53.). Nachdem die Feudenheimer verkürzen konnten (4:1, 59.) warfen sie in den letzten elf Minuten alles in die Waagschlage und nahmen ihren Torwart heraus. Die Mainzer kamen mit der Unterzahl an Feldspielern gut zurecht und legten durch Max Nagel (5:1, 63.) und Wegener noch zwei Treffer nach (6:1, 68.).

Weil Knußmann-Siemon am Freitagabend noch zwei Absagen von Spielern erhalten hatte, war Felix Geib, Routinier aus der Zweiten Mannschaft, kurzfristig ins Aufgebot gerückt, um das Mittelfeld des TSV zu ergänzen. Am Sonntag (12 Uhr) geht es mit dem ersten Heimspiel der Feldrunde weiter, es kommt der Sechste der vergangenen Saison, TB Erlangen, an die Erzbergerstraße.

TSV Schott Mainz: Riemer - Plattenteich, M. Roth, Klippert, Franik - Hartmann, Jürgensen, Geib, Kissel, Hoeter - Rügner, M. Nagel, T. Nagel, Wegener, Trense.

Alle Artikel von Hockey