red | 02.08.2016

Ebersheimer Nachwuchsriege hält dem Druck stand

Die junge Voltigier-Equipe des VFZ Mainz-Ebersheimhat hat bei den Deutschen Meisterschaften der Juniorteams in Redefin den Titel gewonnen und damit die Nominierung für die anstehende EM gerechtfertigt.
Siegreich für Rheinland-Pfalz: Das Junioren-Voltigierteam des VFZ Mainz-Ebersheim zeigt sich in Redefin mit Landestrainerin Silke Theisen (l.). Es waren beteiligt (v.l.) Elena Calvo-Bräunlich, Ina Rick, Kim Dietel, Gina Herrmann, Emma Wiener, Hannah Steverding und Trainerin Alexandra Dietrich.
Siegreich für Rheinland-Pfalz: Das Junioren-Voltigierteam des VFZ Mainz-Ebersheim zeigt sich in Redefin mit Landestrainerin Silke Theisen (l.). Es waren beteiligt (v.l.) Elena Calvo-Bräunlich, Ina Rick, Kim Dietel, Gina Herrmann, Emma Wiener, Hannah Steverding und Trainerin Alexandra Dietrich. | Eva Schaab
Der erste Kürdurchgang brachte der VFZ-Nachwuchsriege vier Zehntel Vorsprung auf die Konkurrenz ein, der entscheidende Vorteil zum Titelgewinn.
Der erste Kürdurchgang brachte der VFZ-Nachwuchsriege vier Zehntel Vorsprung auf die Konkurrenz ein, der entscheidende Vorteil zum Titelgewinn. | Eva Schaab

Redefin. Nach dem Sieg beim Preis der Besten, der als „inoffizielle Deutsche Meisterschaft“ gilt, haben die Voltigierer des VFZ Mainz-Ebersheim nun auch den offiziellen Titel geholt. Die Mannschaft um Trainerin und Longenführerin Alexandra Dietrich gewann in Redefin (Mecklenburg-Vorpommern) die Deutsche Meisterschaft der Juniorteams. „Wir sind so happy“, sagte Alexandra Dietrich nach dem Titelgewinn, und in ihre Freude mischte sich auch eine gehörige Portion Erleichterung: „Der Druck war schon enorm. Wir standen sehr stark im Fokus. Alle wollten sehen, ob unsere EM-Nominierung richtig war.“

Offenbar war sie es. Nach der ersten Pflicht lag die Mannschaft noch auf Rang zwei – turnerisch lief zwar alles bestens, aber die Pferdenoten für Wallach Celebration waren etwas niedriger ausgefallen, als die für das Pferd der Konkurrenten aus dem bayrischen Ingelsberg. In der ersten Kür konnte das VFZ-Team dann aber mit deutlichen vier Zehnteln Vorsprung den Sieg einfahren und lag damit aussichtsreich in Front. Ein kleiner Abrutscher bedeutete dann jedoch „nur“ Rang zwei in der Kür – doch nicht die Mannschaft aus Ingelsberg lag vor den Ebersheimern, sondern das dritte starke Team aus Brakel gewann mit einer absolut sauberen Leistung das Finale.

Erstes rheinland-pfälzisches Team auf dem Treppchen

Damit reichte es in der Endabrechnung für einen deutlichen Sieg für die Rheinland-Pfälzer – im Übrigen das erste Mal, dass ein Juniorteam aus diesem Bundesland bei der DJM auf dem Treppchen stand. „Es war ein tolles Gefühl, ganz oben zu stehen und dann die Nationalhymne zu hören“, schwärmte Dietrich, die auch von der Anlage in Redefin begeistert war: „Die ist gewaltig! Das historische Landgestüt ist eines der schönsten in Deutschland und bot eine gigantische Kulisse.“

Der Einsatz der Trainerin beschränkte sich nicht auf ihr Meisterteam. Im Doppelwettbewerb stellte sie Ina Rick und Gina Hermann auf Fabriano vor, die am Ende nach einer ordentlichen Leistung Sechste wurden, im Einzelwettbewerb außerdem Hannah Steverding, die kurzfristig auf Celebration umsteigen musste und auch auf dem ihr unbekannten Pferd Rang sechs belegte. Für die Ebersheimer Voltigierer steht nun eine kurze Ruhepause an, dann geht es ins EM-Trainingslager und in zwei Wochen steht dann der Höhepunkt der bisherigen Vereinsgeschichte an – der Start bei der Junioren-EM in Le Mans. Eva Schaab

 

Die Autorin ist Redakteurin des „Pferdesport Journal“.

Alle Artikel von Pferdesport