Dritte Liga Damen | Guido Steinacker | 22.10.2017

Das Beste waren die zwei Punkte

Nicht gerade eine Ansage an die Liga war das 22:21 (12:15) von Handball-Drittligist SG TSG/DJK Bretzenheim gegen den sieglosen TSV Birkenau. Nach den vorausgegangenen Niederlagen war dies aber eher zweitrangig.
Letzte Chance Ronja Schwab: Die Birkenauer Spielmacherin hatte nach der Schlusssirene keine gute Position für den finalen Freiwurf, der den Gästen im Erfolgsfall einen Zähler gesichert hätte. Doch die Bretzenheimer Mauer (v.l. Juliane Dold, Katharina Mack, Michelle Chwalek, Vanessa Weber und Linda Bach) sicherte den hauchdünnen Sieg.
Letzte Chance Ronja Schwab: Die Birkenauer Spielmacherin hatte nach der Schlusssirene keine gute Position für den finalen Freiwurf, der den Gästen im Erfolgsfall einen Zähler gesichert hätte. Doch die Bretzenheimer Mauer (v.l. Juliane Dold, Katharina Mack, Michelle Chwalek, Vanessa Weber und Linda Bach) sicherte den hauchdünnen Sieg. | Bernd Eßling

Bretzenheim. Es ist eine Frage der Mentalität, wie man mit diesem Ergebnis umgeht: War Aufatmen angebracht oder doch Jubel? Das Wichtigste für Handball-Drittligist SG TSG/DJK Bretzenheim war es nach …

Wenn sie diesen Artikel und viele weitere SPORTAUSMAINZ.de Premium-Inhalte nutzen möchten, dann registrieren Sie sich bitte jetzt für SPORTAUSMAINZ.de.
Alle Artikel von Handball