red | 05.07.2017

Vier Runden voller Spannung

Nach den ersten Runden kristallisieren sich bei der Minigolf-Team-DM in Murnau noch keine heißen Titelfavoriten heraus. Die MGC-Männer reihen sich zur Halbzeit auf dem dritten Platz ein, die Frauen führen das Klassement knapp an.
 Nicole Gundert-Greiffendorf verfolgt konzentriert den Balllauf an Bahn 10.
Nicole Gundert-Greiffendorf verfolgt konzentriert den Balllauf an Bahn 10. | Joachim Eichhorn
Marcel Noack schlägt, beschattet von Bernd Szablikowski.
Marcel Noack schlägt, beschattet von Bernd Szablikowski. | Joachim Eichhorn

Murnau. Drunter und drüber geht es bislang beim Männerteam-Wettbewerb der DM in Murnau. Und das auf einem extrem hohen Leistungsniveau. Bereits achtmal wurden auf der Betonanlage Runden unter 25 Schlägen gespielt, drei davon von MGC-Akteuren (Marcel Noack zweimal 24, Miro Stoparic 23). Und auch auf den kleinen Eternitbahnen fielen zahlreiche Toprunden, alleine elfmal wurden Resultate unter 20 notiert. Auch hier mischen die Mainzer kräfitg mit, Marcel Noack mit einer 19 und Startspieler Lukas Neumann mit der perfekten Runde von 18 Schlägen auf 18 Bahnen.

Alle vier Männermannschaften agieren wie erwartet enorm ausgeglichen, auch nach vier von acht zu spielenden Runden kristallisiert sich kein Favorit heraus. Nach der halben Distanz führt Dormagen-Brechten mit fünf Schlägen Vorsprung vor Titelverteidiger Hardenberg, zwei weitere Zähler dahinter lauert der MGC Mainz. Südmeister Arheilgen, der nach drei Runden noch das Klassement anführte, leistete sich eine einzige schwache Eternitrunde und fiel dadurch vorläufig auf den vierten Platz zurück, allerdings auch nur sechs Schläge hinter den MGC.

Noack und Stoparic knapp hinter Heine

Die Ergebnisse der MGC-Spieler nach je zwei Runden Beton und Eternit: Lukas Neumann 96, Lars Greiffendorf 100, Manuel Szablikowski 99, Sebastian Piekorz 99, Reto Sommer 95, Marcel Noack 89, Miro Stoparic 89. Damit liegen die Letzgenannten im Einzel einen Schlag hinter dem Führenden, Europameister Sebastian Heine (Dormagen-Brechten), auf Rang zwei. Die beiden MGC-Einzelspieler Thomas Schiebel und Markus Obeth beendeten den ersten Wettkampftag mit 114 bzw. 97 Schlägen.

Bei den Damenteams hat sich der erwartete enge Zweikampf zwischen dem TItelverteidiger 1. MGC Mainz und dem MGC Göttingen eingestellt. Von Beginn an lagen dabei die Rheinhessinnen in Führung, konnten aber noch keinen vorentscheidenden Vorsprung herausspielen. Sechs Schläge nahmen die Mainzerinnen im ersten Durchgang dem niedersächsischen Team ab. Danach neutralisierten sich die beiden Favoriten zwei Runden lang, bevor Göttingen sich wieder bis auf zwei Zähler heranpirschte. So ist bei beiden Teamentscheidungen Hochspannung in den verbleibenden vier Durchgängen garantiert.

Die Zwischenresultate der Mainzer Damen: Steffi Blendermann 97 (momentan Rang zwei), Nicole Gundert-Greiffendorf 106, Alice Kobisch 101, Selina Krauss 115.

Alle Artikel von Minigolf