red | 04.03.2016

Ehre, wem Ehre gebührt

Der Abend, den die Stadt Mainz ihren erfolgreichen Sportlern alljährlich ausrichtet, ist zwar schon Tradition, hat aber in den vergangenen Jahren unter anderem durch den Umzug ins Otto-Schott-Gymnasium an Qualität gewonnen – zumal die städtische Sportabteilung sich immer wieder neue Elemente einfallen lässt, um die Veranstaltung weiter aufzuwerten. Am Donnerstagabend baten Bürgermeister Günter Beck und Moderator Peter H. Eisenhuth, Redakteur von SPORTAUSMAINZ.de, bei der Sportlerehrung wieder zahlreiche Akteure auf die Bühne, die im vorigen Jahr Deutsche Meistertitel gewonnen hatten und/oder international erfolgreich waren.
Gruppenbild mit Bürgermeister: Zum obligatorischen Gruppenfoto fanden sich alle Geehrten, die Paten und die Moderatoren am Ende des Abends auf der Bühne ein.
Gruppenbild mit Bürgermeister: Zum obligatorischen Gruppenfoto fanden sich alle Geehrten, die Paten und die Moderatoren am Ende des Abends auf der Bühne ein. | Guido Steinacker
Bevor es losging, ging es ab: A.C.I.M. enterten die Bühne, die aus der Neustadt kommende Hip-Hop-Formation „Abnormal Crazy Inimitable Monkeyz“ unter der Leitung von Ece Bas. Die Vizeweltmeister im Streetdance des Jahres 2015 brachten gleich die nötige Power in den Saal – „wenn die Geehrten nachher im gleichen Tempo auf die Bühne kommen, wird es ein kurzer Abend“, sagte Moderator Peter H. Eisenhuth.
Bevor es losging, ging es ab: A.C.I.M. enterten die Bühne, die aus der Neustadt kommende Hip-Hop-Formation „Abnormal Crazy Inimitable Monkeyz“ unter der Leitung von Ece Bas. Die Vizeweltmeister im Streetdance des Jahres 2015 brachten gleich die nötige Power in den Saal – „wenn die Geehrten nachher im gleichen Tempo auf die Bühne kommen, wird es ein kurzer Abend“, sagte Moderator Peter H. Eisenhuth. | Guido Steinacker
Die schlechte Nachricht: Die Stadt hat immer noch kein Geld. Die gute Nachricht: Die Stadt hat Paten. Klingt sizilianisch, ist aber sympathisch und führt dazu, dass die Geehrten auch als Beschenkte nach Hause fahren. Zum zweiten Mal im Einsatz: Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz (l.), der unter anderem die Bedeutung des Breitensports für den Spitzensport hervorhob.
Die schlechte Nachricht: Die Stadt hat immer noch kein Geld. Die gute Nachricht: Die Stadt hat Paten. Klingt sizilianisch, ist aber sympathisch und führt dazu, dass die Geehrten auch als Beschenkte nach Hause fahren. Zum zweiten Mal im Einsatz: Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz (l.), der unter anderem die Bedeutung des Breitensports für den Spitzensport hervorhob. | Guido Steinacker
Bescherten dem MGC Mainz im vorigen Jahr den zehnten Titel des Deutschen Schüler-Mannschaftsmeisters im Minigolf: Selina Krauss, Silvio Krauss und Ole Biegler (neben Sportdezernent Günter Beck und .Moderator Pezer H. Eisenhuth).
Bescherten dem MGC Mainz im vorigen Jahr den zehnten Titel des Deutschen Schüler-Mannschaftsmeisters im Minigolf: Selina Krauss, Silvio Krauss und Ole Biegler (neben Sportdezernent Günter Beck und .Moderator Pezer H. Eisenhuth). | Guido Steinacker
Congratulation auch an „Celebration“: Ihr Pferd, auf dem sie zum Titel der Deutschen Jugendmeisterin im Voltigieren geritten und geturnt war, hatte Chiara Congia (VFZ Ebersheim) selbstverständlich im Stall gelassen.
Congratulation auch an „Celebration“: Ihr Pferd, auf dem sie zum Titel der Deutschen Jugendmeisterin im Voltigieren geritten und geturnt war, hatte Chiara Congia (VFZ Ebersheim) selbstverständlich im Stall gelassen. | Guido Steinacker
Immer noch eine der Jüngsten, aber längst schon Stammgast bei der Sportlerehrung: Julia Lunkenheimer vom Mainzer Schwimmverein 01, die bei den Deutschen Meisterschaften der Behinderten den B-Jugend-Titel über 200 Meter Schmetterling gewann.
Immer noch eine der Jüngsten, aber längst schon Stammgast bei der Sportlerehrung: Julia Lunkenheimer vom Mainzer Schwimmverein 01, die bei den Deutschen Meisterschaften der Behinderten den B-Jugend-Titel über 200 Meter Schmetterling gewann. | Guido Steinacker
Drei Jahre und einige Zentimeter auseinander – aber wenn sie gleichzeitig vom Turm springen, kommen sie gleichzeitig unten an: Jannick Gimmer (l.) und Jakob Batzer vom Mainzer Schwimmverein 01, Deutsche A-Jugend-Meister im Synchronspringen.
Drei Jahre und einige Zentimeter auseinander – aber wenn sie gleichzeitig vom Turm springen, kommen sie gleichzeitig unten an: Jannick Gimmer (l.) und Jakob Batzer vom Mainzer Schwimmverein 01, Deutsche A-Jugend-Meister im Synchronspringen. | Guido Steinacker
Yannik Wasserzier heimste 2015 auf Lang- und Kurzbahn insgesamt fünf DM-Titel auf den Freistilstrecken von 200 bis 1500 Meter in der Behinderten-Startklasse AB der C-Jugend ein. Der junge Schwimmer der SG Rheinhessen-Mainz trainiert unter erschwerten Bedingungen – Trainer Lothar Schubert ist sein Vater. „Da fällt es zumindest schwerer, mal nicht ins Training zu gehen…“
Yannik Wasserzier heimste 2015 auf Lang- und Kurzbahn insgesamt fünf DM-Titel auf den Freistilstrecken von 200 bis 1500 Meter in der Behinderten-Startklasse AB der C-Jugend ein. Der junge Schwimmer der SG Rheinhessen-Mainz trainiert unter erschwerten Bedingungen – Trainer Lothar Schubert ist sein Vater. „Da fällt es zumindest schwerer, mal nicht ins Training zu gehen…“ | Guido Steinacker
Titel erfolgreich verteidigt: Peter Gollai (SG Rheinhessen-Mainz) wurde auch im vorigen Jahr Deutscher Mehrkampf-Meister Freistil des Jahrgangs 2002. Inzwischen ist er dem Mehrkampfalter erwachsen und hat sich auf die langen Strecken spezialisiert – „100 Meter sind so schnell vorbei“. Tim Gieshold (2.v.l.). Christian Keber und Chidozie Özkan Okoro feierten ihren Abstecher ins Freiwasser mit dem Titel über 3x1,25 Kilometer.
Titel erfolgreich verteidigt: Peter Gollai (SG Rheinhessen-Mainz) wurde auch im vorigen Jahr Deutscher Mehrkampf-Meister Freistil des Jahrgangs 2002. Inzwischen ist er dem Mehrkampfalter erwachsen und hat sich auf die langen Strecken spezialisiert – „100 Meter sind so schnell vorbei“. Tim Gieshold (2.v.l.). Christian Keber und Chidozie Özkan Okoro feierten ihren Abstecher ins Freiwasser mit dem Titel über 3x1,25 Kilometer. | Guido Steinacker
Haben die erfolgreichen Vorbilder im eigenen Klub: Simon Kern und Benedikt Dreyer vom Mainzer Ruder-Verein, Deutsche U17-Meister im leichten Doppelzweier.
Haben die erfolgreichen Vorbilder im eigenen Klub: Simon Kern und Benedikt Dreyer vom Mainzer Ruder-Verein, Deutsche U17-Meister im leichten Doppelzweier. | Guido Steinacker
Maximilian Schmitt (GC Rheinhessen), Jugendeuropameister im Golf mit dem Junior Team Germany, lebt erst seit einem Jahr in Mainz, versicherte aber, auch künftig seiner Sportart nachzugehen und nicht ins Lager der Minigolfer zu wechseln…
Maximilian Schmitt (GC Rheinhessen), Jugendeuropameister im Golf mit dem Junior Team Germany, lebt erst seit einem Jahr in Mainz, versicherte aber, auch künftig seiner Sportart nachzugehen und nicht ins Lager der Minigolfer zu wechseln… | Guido Steinacker
…wo er beispielsweise auf Manuel Szablikowski träfe: Der Jugendliche des MGC Mainz kehrte von den Jugend-Europameisterschaften in Ostrava mit Silbermedaillen im Teamwettbewerb und im Strokeplay sowie Bronze im Matchplay zurück.
…wo er beispielsweise auf Manuel Szablikowski träfe: Der Jugendliche des MGC Mainz kehrte von den Jugend-Europameisterschaften in Ostrava mit Silbermedaillen im Teamwettbewerb und im Strokeplay sowie Bronze im Matchplay zurück. | Guido Steinacker
Im Team sind sie unschlagbar: Niklas Kaul, Onur Karasu und Manuel Wagner (USC Mainz) gewannen bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften den Zehnkampftitel der U18 mit neuem Vereinsrekord von 19.989 Punkten – mehr als 2000 Punkte vor der Konkurrenz…
Im Team sind sie unschlagbar: Niklas Kaul, Onur Karasu und Manuel Wagner (USC Mainz) gewannen bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften den Zehnkampftitel der U18 mit neuem Vereinsrekord von 19.989 Punkten – mehr als 2000 Punkte vor der Konkurrenz… | Guido Steinacker
…und Niklas Kaul setzte 2015 auch im Einzel zu einem Triumphzug an: Bei den U-18-Weltmeisterschaften im kolumbianischen Cali gewann der USC-Athlet Gold im Zehnkampftitel, stellte mit 8002 Punkten einen Weltrekord auf und ließ drei Tage später in seiner Spezialdisziplin, dem Speerwurf, noch Silber folgen.
…und Niklas Kaul setzte 2015 auch im Einzel zu einem Triumphzug an: Bei den U-18-Weltmeisterschaften im kolumbianischen Cali gewann der USC-Athlet Gold im Zehnkampftitel, stellte mit 8002 Punkten einen Weltrekord auf und ließ drei Tage später in seiner Spezialdisziplin, dem Speerwurf, noch Silber folgen. | Guido Steinacker
Um der Frage vorzugreifen, zu welchen sportlichen Aktivitäten er seit der Sportlerehrung 2015 Zeit gefunden hatte, nahm Uwe Abel die Treppenstufen zur Bühne im Sauseschritt – „das war’s“. Allerdings hat Vorstandsvorsitzende der Mainzer Volksbank sich auch schon in Boote des Mainzer Ruder-Vereins gesetzt. Mit dem MRV verbindet die MVB eine besonders enge Beziehung; unter anderem absolviert Olympiahoffnung Jason Osborne hier eine Ausbildung.
Um der Frage vorzugreifen, zu welchen sportlichen Aktivitäten er seit der Sportlerehrung 2015 Zeit gefunden hatte, nahm Uwe Abel die Treppenstufen zur Bühne im Sauseschritt – „das war’s“. Allerdings hat Vorstandsvorsitzende der Mainzer Volksbank sich auch schon in Boote des Mainzer Ruder-Vereins gesetzt. Mit dem MRV verbindet die MVB eine besonders enge Beziehung; unter anderem absolviert Olympiahoffnung Jason Osborne hier eine Ausbildung. | Guido Steinacker
Zwei Deutsche Altersklassen-Meister des Mainzer Schwimmvereins: Julia Kleinhenz (AK 50) über 200 Meter Schmetterling und Florian Lippke (AK 20) über 200 Meter Brust.
Zwei Deutsche Altersklassen-Meister des Mainzer Schwimmvereins: Julia Kleinhenz (AK 50) über 200 Meter Schmetterling und Florian Lippke (AK 20) über 200 Meter Brust. | Guido Steinacker
Das Gegenstück zum jungen Peter Gollai (siehe vorne): Wolfgang Heyne vom SSV Undine Mainz, Deutscher Meister der AK 60 über 50 Meter Kraul und Schmetterling, schwimmt bevorzugt die kurzen Strecken – „eben weil sie schnell vorbei sind“.
Das Gegenstück zum jungen Peter Gollai (siehe vorne): Wolfgang Heyne vom SSV Undine Mainz, Deutscher Meister der AK 60 über 50 Meter Kraul und Schmetterling, schwimmt bevorzugt die kurzen Strecken – „eben weil sie schnell vorbei sind“. | Guido Steinacker
Wenn jemand den Weg auf die Bühne direkt findet, dann sie: Hilde Bader, Deutsche Meisterin im Orientierungslauf über 4 Kilometer der AK 65.
Wenn jemand den Weg auf die Bühne direkt findet, dann sie: Hilde Bader, Deutsche Meisterin im Orientierungslauf über 4 Kilometer der AK 65. | Guido Steinacker
In der heimischen Sportszene war er vor allem als Fußballer in den höheren Amateurligen bekannt, später tauschte er die Stollenschuhe gegen Spikes – und 2015 wurde er Deutscher Hallenmeister der M35 über 3000 Meter: Björn Dollmann (USC Mainz).
In der heimischen Sportszene war er vor allem als Fußballer in den höheren Amateurligen bekannt, später tauschte er die Stollenschuhe gegen Spikes – und 2015 wurde er Deutscher Hallenmeister der M35 über 3000 Meter: Björn Dollmann (USC Mainz). | Guido Steinacker
Zu welchen Leistungen ein Spätberufener fähig ist, zeigt Günter Schollmayer. Erst mit 55 Jahren zur Leichtathletik gekommen, gewann der heute 83-Jährige bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften die M-80-Titel über 60 Meter und im Weitsprung.
Zu welchen Leistungen ein Spätberufener fähig ist, zeigt Günter Schollmayer. Erst mit 55 Jahren zur Leichtathletik gekommen, gewann der heute 83-Jährige bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften die M-80-Titel über 60 Meter und im Weitsprung. | Guido Steinacker
Wenn er kommt, kann’s auch mal was auf die Zwölf geben: Giuseppe Gagliano (Taekwondo Armare Mainz) wurde erneut Deutscher Meister im Taekwondo-Do H-80 Vollkontakt der Altersklasse 2.
Wenn er kommt, kann’s auch mal was auf die Zwölf geben: Giuseppe Gagliano (Taekwondo Armare Mainz) wurde erneut Deutscher Meister im Taekwondo-Do H-80 Vollkontakt der Altersklasse 2. | Guido Steinacker
Ruhige Hände und gutes Auge: Klaus Wallhäuser und Werner Grimm (Gehörlosensportgemeinschaft Mainz) schossen sich zu Deutschen Seniorenmeister-Titeln im Sportschießen.
Ruhige Hände und gutes Auge: Klaus Wallhäuser und Werner Grimm (Gehörlosensportgemeinschaft Mainz) schossen sich zu Deutschen Seniorenmeister-Titeln im Sportschießen. | Guido Steinacker
Sie könnte auch einen halben Bürgermeister wahlweise reißen oder stoßen: Ibolya Zimmer (AC Weisenau), die Deutsche Seniorenmeisterin der AK 3 im Gewichtheben.
Sie könnte auch einen halben Bürgermeister wahlweise reißen oder stoßen: Ibolya Zimmer (AC Weisenau), die Deutsche Seniorenmeisterin der AK 3 im Gewichtheben. | Guido Steinacker
Ein alter Bekannter in den Gewichtheberhallen und bei Sportlerehrungen: Horst Jooß vom AC Laubenheim, Deutscher Seniorenmeister der AK 9, wurde im walisischen Bangor auch Europameister der AK 75.
Ein alter Bekannter in den Gewichtheberhallen und bei Sportlerehrungen: Horst Jooß vom AC Laubenheim, Deutscher Seniorenmeister der AK 9, wurde im walisischen Bangor auch Europameister der AK 75. | Guido Steinacker
Jörg Stehle (Triathlonclub Eisheiligenchaos Mainz) schwimmt nicht gerne und weicht deshalb schon mal auf den Duathlon mit 10 Kilometer Laufen, 40 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen aus – und holte souverän den DM-Titel der M60. Vereinskollegin Karin Kerschensteiner-Steurenthaler gewann bei den Europaneisterschaften der AK 30 auf der Langdistanz (10/60/10) Bronze.
Jörg Stehle (Triathlonclub Eisheiligenchaos Mainz) schwimmt nicht gerne und weicht deshalb schon mal auf den Duathlon mit 10 Kilometer Laufen, 40 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen aus – und holte souverän den DM-Titel der M60. Vereinskollegin Karin Kerschensteiner-Steurenthaler gewann bei den Europaneisterschaften der AK 30 auf der Langdistanz (10/60/10) Bronze. | Guido Steinacker
Um die Situation des deutschen Fechtsports war es schon besser bestellt als derzeit. Beim Mainzer Turnverein von 1817 aber ist die Welt noch in Ordnung, an Nachwuchs herrscht kein Mangel, und in Gunilla Graudins verfügt der MTV über die Deutsche Meisterin und EM-Dritte im Säbelfechten der AK 40.
Um die Situation des deutschen Fechtsports war es schon besser bestellt als derzeit. Beim Mainzer Turnverein von 1817 aber ist die Welt noch in Ordnung, an Nachwuchs herrscht kein Mangel, und in Gunilla Graudins verfügt der MTV über die Deutsche Meisterin und EM-Dritte im Säbelfechten der AK 40. | Guido Steinacker
„Trainiert wird im Wingert“, sagt Speerwerfer und Winzer Helmut Hessert (TSV Schott Mainz), und man hat eine Ahnung, wie er die Rebstöcke durch die Gegend schleudert, der Deutsche Meister, EM-Silbermedaillengewinner und WM-Fünfte der AK 65.
„Trainiert wird im Wingert“, sagt Speerwerfer und Winzer Helmut Hessert (TSV Schott Mainz), und man hat eine Ahnung, wie er die Rebstöcke durch die Gegend schleudert, der Deutsche Meister, EM-Silbermedaillengewinner und WM-Fünfte der AK 65. | Guido Steinacker
Die Titelsammlung der MGC-Minigolfer aufzulisten, wäre abendfüllend. Roman Kobisch, Alice Kobisch, Patrick Beringhausen und der verhinderte Markus Janßen steuerten 2015 unter anderem die des Deutschen und Europameisters mit der Mannschaft bei den Senioren bei, Alice Kobisch wurde zudem Mannschaftseuropameisterin sowie Deutsche Meisterin im Strokeplay.
Die Titelsammlung der MGC-Minigolfer aufzulisten, wäre abendfüllend. Roman Kobisch, Alice Kobisch, Patrick Beringhausen und der verhinderte Markus Janßen steuerten 2015 unter anderem die des Deutschen und Europameisters mit der Mannschaft bei den Senioren bei, Alice Kobisch wurde zudem Mannschaftseuropameisterin sowie Deutsche Meisterin im Strokeplay. | Guido Steinacker
Waren die Schnellsten über 4x100 Meter Lagen der AK D (mit einem Gesamtalter zwischen 160 und 199 Jahren): die Deutschen Meisterinnen Barbara Gellrich, Dora Petrik, Christina Traxel und Tina Bascha vom MSV 01. Barbara Gellrich gewann zudem die AK-50-Titel über 400 und 800 Meter Freistil – und war auch bei den Weltmeisterschaften die schnellste Frau auf diesen Strecken.
Waren die Schnellsten über 4x100 Meter Lagen der AK D (mit einem Gesamtalter zwischen 160 und 199 Jahren): die Deutschen Meisterinnen Barbara Gellrich, Dora Petrik, Christina Traxel und Tina Bascha vom MSV 01. Barbara Gellrich gewann zudem die AK-50-Titel über 400 und 800 Meter Freistil – und war auch bei den Weltmeisterschaften die schnellste Frau auf diesen Strecken. | Guido Steinacker
Stefan Frey war schon in den ganz großen Jahren des TV Zahlbach eine der Stützen des Badminton-Teams. Und auch als Senior feiert er Erfolge: 2015 wurde er mit Heidi Bender Deutscher Meister und Weltmeister im Mixed der AK 55.
Stefan Frey war schon in den ganz großen Jahren des TV Zahlbach eine der Stützen des Badminton-Teams. Und auch als Senior feiert er Erfolge: 2015 wurde er mit Heidi Bender Deutscher Meister und Weltmeister im Mixed der AK 55. | Guido Steinacker
Schwebten über die Bühne: Isabel Mathes und Jörg Gutmann vom TC Rot-Weiß Casino Mainz …
Schwebten über die Bühne: Isabel Mathes und Jörg Gutmann vom TC Rot-Weiß Casino Mainz … | Guido Steinacker
… zeigten im zweiten Showblock einen Querschnitt durch ihr Programm …
… zeigten im zweiten Showblock einen Querschnitt durch ihr Programm … | Guido Steinacker
… was Tänzer und Nichttänzer im Saal gleichermaßen goutierten.
… was Tänzer und Nichttänzer im Saal gleichermaßen goutierten. | Guido Steinacker
In der Ringen-Bundesliga bereitete Wladimir Berenhardt das Gewichtmachen in der vorigen Saison große Probleme. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften aber war der Greco-Spezialist des ASV Mainz 88 in der 66-Kilo-Klasse nicht zu schlagen.
In der Ringen-Bundesliga bereitete Wladimir Berenhardt das Gewichtmachen in der vorigen Saison große Probleme. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften aber war der Greco-Spezialist des ASV Mainz 88 in der 66-Kilo-Klasse nicht zu schlagen. | Guido Steinacker
Die Deutsche Meisterin über 50 Meter Brust, Laura Simon, studiert in den USA. Für die Schwimmerin mit Olympiaambitionen nahm Peter Kropf, der Geschäftsführer der SG Rheinhessen-Mainz, Urkunde und Präsente von den Paten Thorsten Mühl und Uwe Abel entgegen.
Die Deutsche Meisterin über 50 Meter Brust, Laura Simon, studiert in den USA. Für die Schwimmerin mit Olympiaambitionen nahm Peter Kropf, der Geschäftsführer der SG Rheinhessen-Mainz, Urkunde und Präsente von den Paten Thorsten Mühl und Uwe Abel entgegen. | Guido Steinacker
Trotz diverser Verletzungen „von Schulter bis Fuß“ kam Speerwerfer Julian Weber im vorigen Jahr bei den U23-Europameisterschaften auf den fünften Rang. Das Ziel des USC-Athleten für 2016 ist klar: Weber will nach Rio.
Trotz diverser Verletzungen „von Schulter bis Fuß“ kam Speerwerfer Julian Weber im vorigen Jahr bei den U23-Europameisterschaften auf den fünften Rang. Das Ziel des USC-Athleten für 2016 ist klar: Weber will nach Rio. | Guido Steinacker
Deutscher Meister, EM-Vierter und WM-Sechster im Kraftdreikampf, dazu Deutscher Meister in seiner Lieblingsdisziplin, dem Kreuzheben, wo er 350 Kilogramm bewegt: Sascha Stendebach vom KSV Mainz 2008.
Deutscher Meister, EM-Vierter und WM-Sechster im Kraftdreikampf, dazu Deutscher Meister in seiner Lieblingsdisziplin, dem Kreuzheben, wo er 350 Kilogramm bewegt: Sascha Stendebach vom KSV Mainz 2008. | Guido Steinacker
Horst Hitzenbichler, Vorsitzender der Gehörlosensportgemeinschaft, vertrat den EM-Dritten im Luftgewehrschießen, Sebastian Herrmany.
Horst Hitzenbichler, Vorsitzender der Gehörlosensportgemeinschaft, vertrat den EM-Dritten im Luftgewehrschießen, Sebastian Herrmany. | Guido Steinacker
Insgesamt sieben Spielerinnen stellen die Frauen der Golden Eagles in der Deutschen Football-Nationalmannschaft – und die freuten sich bei der ersten Europameisterschaft über den dritten Platz. Verena Veeckmann uns Saskia Ulmer hatten am Donnerstagabend alle Hände voll zu tun, die Präsente fürs gesamte (Mainzer) Team entgegenzunehmen.
Insgesamt sieben Spielerinnen stellen die Frauen der Golden Eagles in der Deutschen Football-Nationalmannschaft – und die freuten sich bei der ersten Europameisterschaft über den dritten Platz. Verena Veeckmann uns Saskia Ulmer hatten am Donnerstagabend alle Hände voll zu tun, die Präsente fürs gesamte (Mainzer) Team entgegenzunehmen. | Guido Steinacker
Deutscher Meister und Weltmeister im Strokeplay sowie Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft: Marcel Noack (MGC Mainz) trug dazu bei, die Erfolgsliste des erfolgreichsten Mainzer Vereins zu verlängern.
Deutscher Meister und Weltmeister im Strokeplay sowie Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft: Marcel Noack (MGC Mainz) trug dazu bei, die Erfolgsliste des erfolgreichsten Mainzer Vereins zu verlängern. | Guido Steinacker
Neu bei der Sportlerehrung: Von einigen der ausgezeichneten Akteure gab es erstmals bewegte Bilder zu sehen – hier die Weltmeisterfahrt des leichten Achters mit Claas Mertens (Mainzer Ruder-Verein) ...
Neu bei der Sportlerehrung: Von einigen der ausgezeichneten Akteure gab es erstmals bewegte Bilder zu sehen – hier die Weltmeisterfahrt des leichten Achters mit Claas Mertens (Mainzer Ruder-Verein) ... | Guido Steinacker
... kommentiert von Philipp Grebner (r.), der seinerseits unter anderem U23-Weltmeister im leichten Doppelvierer und Vizeweltmeister bei den Aktiven im gleichen Boot wurde.
... kommentiert von Philipp Grebner (r.), der seinerseits unter anderem U23-Weltmeister im leichten Doppelvierer und Vizeweltmeister bei den Aktiven im gleichen Boot wurde. | Guido Steinacker
Christoph Thiem (2.v.r.) gehörte zur Besatzung des Leichtgewicht-Vierers ohne Steuermann, der im Schiersteiner Hafen Deutscher Meister wurde.
Christoph Thiem (2.v.r.) gehörte zur Besatzung des Leichtgewicht-Vierers ohne Steuermann, der im Schiersteiner Hafen Deutscher Meister wurde. | Guido Steinacker
Keine anderen Sportler mussten 2015 für ihren Titel so weit reisen wie Julia und Nadja Thürmer: In Malaysia wurden die Kunstradfahrerinnen des RV Finthen erstmals Weltmeisterinnen im Frauen-2er. Eine Zusammenfassung ihrer Kür hatte Sportabteilung-Mitarbeiter Josef Pollauf zusammengeschnitten.
Keine anderen Sportler mussten 2015 für ihren Titel so weit reisen wie Julia und Nadja Thürmer: In Malaysia wurden die Kunstradfahrerinnen des RV Finthen erstmals Weltmeisterinnen im Frauen-2er. Eine Zusammenfassung ihrer Kür hatte Sportabteilung-Mitarbeiter Josef Pollauf zusammengeschnitten. | Guido Steinacker
Und als der Worte genug gewechselt waren, sorgte die Tanz-AG der Jahrgangsstufe 9 des Otto-Schott-Gymnasiums (Leitung: Regine Reinländer) zu Melodien aus „Ziemlich beste Freunde“ für einen bewegten Abschluss.
Und als der Worte genug gewechselt waren, sorgte die Tanz-AG der Jahrgangsstufe 9 des Otto-Schott-Gymnasiums (Leitung: Regine Reinländer) zu Melodien aus „Ziemlich beste Freunde“ für einen bewegten Abschluss. | Guido Steinacker
Wobei: Einen Höhepunkt hielt der Abend noch bereit. Bürgermeister Günter Beck dankt nicht nur den Mitarbeitern der Sportabteilung um Bert Balte (M.) und Daniele Zeese, sondern ging vor dem im Saal sitzenden Abteilungsleiter Dieter Ebert sogar auf die Knie.
Wobei: Einen Höhepunkt hielt der Abend noch bereit. Bürgermeister Günter Beck dankt nicht nur den Mitarbeitern der Sportabteilung um Bert Balte (M.) und Daniele Zeese, sondern ging vor dem im Saal sitzenden Abteilungsleiter Dieter Ebert sogar auf die Knie. | Guido Steinacker
Und dann…
Und dann… | Guido Steinacker
…gab’s was zu essen.
…gab’s was zu essen. | Guido Steinacker
Alle Artikel von Sonstige Sportarten