Bundesliga | phe | 09.07.2018

Ohne Hack in Venlo

AUS DEM TRAININGSLAGER: Innenverteidiger fällt rund zehn Wochen aus.
Wird wie im vorigen Jahr den Saisonauftakt verpassen: Innenverteidiger Alexander Hack.
Wird wie im vorigen Jahr den Saisonauftakt verpassen: Innenverteidiger Alexander Hack. | Eva Willwacher

Venlo. Alexander Hack ist einer der Spieler des FSV Mainz 05, die nicht am Trainingslager im niederländischen Venlo teilnehmen – allerdings der einzige, der kurzfristig ausfiel. Der Innenverteidiger hat sich am Samstag beim Testspiel in Gustavsburg gegen den VfB Ginsheim einen Bruch des linken Fußwurzelknochens zugezogen und muss sich auf eine voraussichtlich acht bis zehn Wochen dauernde Pause einstellen.

Anzeige

Der Bruch soll nach Vereinsangaben nicht operiert, sondern konservativ behandelt werden. Für Hack ist es bereits das zweite Mal hintereinander, dass er beim Saisonauftakt fehlt. Vorige Saison hatte ihn eine Innenbandverletzung außer Gefecht gesetzt.

Außer dem 24-Jährigen saßen auch René Adler, der sich nach seiner Knieverletzung in der individuellen Reha befindet, Emil Berggreen (ebenfalls in der Reha, allerdings in Los Angeles) und WM-Teilnehmer Yoshinori Muto, der bis 27. Juli Urlaub hat, nicht im Mannschaftsbus, der sich am frühen Sonntagabend auf den Weg nach Venlo machte. Insgesamt umfasst der Kader, mit dem Sandro Schwarz und sein Trainerteam bis Samstag dort arbeiten wollen, 23 Feldspieler und drei Torhüter.

Während dieser Woche sind zwei Testspiele geplant. Am Donnerstag treten die Mainzer in Duisburg beim Drittligaaufsteiger KFC Uerdingen an, am Freitag in Tegelen gegen den RSC Charleroi. Anstoß ist jeweils um 18.30 Uhr.

Die zweite Partie findet ohne Zuschauer statt, für das Spiel gegen die Krefelder mit dem Ex-Mainzer Maximilian Beister und Weltmeister Kevin Großkreutz gibt es an den Tageskassen ab 16.30 Uhr Tickets. Sitzplätze koste 15, Stehplätze 10 (ermäßigt 6 Euro).

 

Mehr aktuellen Sport aus Mainz lesen Sie hier.

Alle Artikel von Fußball (Bundesliga)