Peter H. Eisenhuth | 21.07.2016

Mit Vierfachsieg in die Pause

SG-Freiwasserschwimmer füllen die Podeste bei den SWSV-Meisterschaften.
Die Nummer zwei gab's nicht über 5 Kilometer: Christian Keber und Chidozie Özkan Okoro teilten sich den Sieg, Yannik Wasserzier wurde Dritter.
Die Nummer zwei gab's nicht über 5 Kilometer: Christian Keber und Chidozie Özkan Okoro teilten sich den Sieg, Yannik Wasserzier wurde Dritter. | privat

Ludwigshafen. Das war’s dann aber endgültig für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Rheinhessen-Mainz vor einer dreiwöchigen sommerlichen Trainingspause. Zum Abschluss trat ein Teil der Athleten von Cheftrainer Lothar Schubert noch bei den Freiwassermeisterschaften des Südwestdeutschen Schwimm-Verbandes in Friesenheim an – und das mit Erfolg. Einem gleich vierfachen in der offenen Wertung über 5 Kilometer.

Dort teilten sich Christian Keber und Chidozie Özkan Okoro die obere Stufe des Podestes – beide hatten nach 1:03:58,96 Stunde angeschlagen. Knapp zwei Minuten dahinter sicherte sich Yannik Wasserzier den dritten Rang in 1:05:50,08. „Um den Schlussspurt von Peter Gollai aus dem Weg zu gehen, hatte Yannik sich 700 Meter vor dem Ziel abgesetzt“, berichtete der Trainer. „Das hätte auch schiefgehen können…“ Letztlich rettete Wasserzier eine knappe Sekunde Vorsprung auf den Mannschaftskollegen.

Ganze drei Hundertstel trennten Keber und Okoro im Ludwigshafener Willersinnweiher auf der Kurzstrecke von 2,5 Kilometern; Keber hatte die Fingerspitzen nach 32:12,92 Minuten knapp vorne. Vierter wurde Lukas Feier, der sich im Endspurt einem AK-40-Konkurrenten geschlagen geben musste, mit seiner Zeit von 32:45,28 Minuten deutlich schnellster Akteur im Jahrgang 2001 war.

„Nur Keber und Okoro sind von unseren Leuten beide Strecken geschwommen“, erzählte Schubert, „die Jüngeren haben sich eine Strecke ausgesucht, und die meisten waren dann über 2,5 Kilometer im Wasser.“ Mailin Riegel (2004 / 40:31,75), Jasmin Tommassone (2003 / 35:48,02) und Antonia Nickles (2002 / 36:25,30) lagen in ihren Jahrgängen vorne. Fiona Dengler-Harles vom Mainzer Schwimmverein 01 gewann den Titel in der offenen Klasse der Frauen in 33:48,12 Minuten.

Für zwei Athleten des SG Rheinhessen-Mainz ist die Saison im Übrigen noch nicht beendet: Andreas Wiesner und Dominik Kopyto treten in den kommenden Tagen bei den Europäischen Hochschulmeisterschaften auf der kroatischen Insel Krk an. Kopyto über 50 und 100 Meter in Delfin und Kraul, Wiesner über 50 und 100 Meter Rücken und Delfin sowie über 200 Meter Lagen. Seine Spezialstrecke, die 200 Meter Lagen, gehört nicht zum Programm.

 

Mehr aktuellen Sport aus Mainz lesen Sie hier.

Alle Artikel von Schwimmen