red | 24.07.2016

Keine Lust auf einen Krimi

Minigolf: Silvio Krauss wird souverän Deutscher Meister der Schüler.
Sauber eingelocht: Silvio Krauss ist Deutscher Meister.
Sauber eingelocht: Silvio Krauss ist Deutscher Meister. | DMJ

Weinheim. Welch ein Schlusstag der Deutschen Minigolf-Jugendmeisterschaften für Silvio Krauss: Nachdem der Schüler des MGC Mainz im vorigen Jahr den Titel bei den Schülern nur um einen Schlag verpasst hatte, dominierte er diesmal die Einzelkonkurrenz. Nachdem er schon mit seinen Leistungen während der Mannschaftsrunden – aus denen die Mainzer als Meister hervorgegangen waren – zwei Medaillen in den Systemwertungen gewonnen hatte (Gold auf Beton- und Silber auf Eternitbahnen) holte er sich zum Abschluss der DM den Titel des Einzelmeisters.

Nach dem Teamwettbewerb war mit einem spannenden Finale in der Kombinationswertung zu rechnen, schließlich lag Krauss als Führender gerade mal einen beziehungsweise drei Schläge vor Titelverteidiger Robin Dickes (Neheim) und Yannick Müller (Bamberg). Doch der Mainzer zeigte frühzeitig, dass ihm der Sinn nicht nach einem erneuten Krimi stand. Vier Durchgänge, je zweimal Beton und Eternit, waren noch zu absolvieren. Und gleich in der ersten Betonrunde baute der MGC-Youngster mit einer 25 seinen Vorsprung auf vier Zähler aus, drei weitere holte er auf den nächsten 18 Eternitbahnen heraus. Und als er auch für die letzte Runde auf den Betonbahnen wiederum nur 25 Schläge benötigte, war klar dass der neue Deutsche Schülermeister nur Silvio Krauss heißen konnte.

21 zum Abschluss

Eine souveräne 21 setzte den Schlusspunkt einer tollen Vorstellung des Mainzers bei diesen Meisterschaften, mit acht Schlägen vor Dickes holte er sich Kombi-Gold. Mit seinem Gesamtergebnis hätte Krauss sogar bei den U-19-Junioren den zweiten Platz belegt und mit Ausnahme des überragenden Siegers, Matchplay-Europameister Benedikt Schwickert (Inzlingen), alle angetretenen Nationalspieler hinter sich gelassen.

Eine einzige Dreierrunde in zwölf Durchgängen, also 323 Bahnen mit einem oder zwei Schlägen bewältigt: Das war die Bilanz des Mainzer Juniorennationalspielers Manuel Szablikowski. Doch nach Einzelgold 2014 und -silber 2015 reichte diese Leistung diesmal nur zum sechsten Rang, aber immerhin zur abermaligen Nominierung für die Jugendweltmeisterschaften, die im August in Bischofshofen (Österreich) über die Bühne gehen.

Der zweite Mainzer Schüler im Feld, Ole Biegler, setzte sich mit konstantem Spiel in der Spitzengruppe fest und wurde Vierter. Kilian Horn beendete das Junioreneinzel auf Rang 14.

Alle Artikel von Minigolf