red | 11.10.2016

MGC-Minigolfer räumen in Japan ab

Gold-Silber-Bronze bei den Asian Open in Yokohama: Marcel Noack holte mit dem deutschen Team Gold und im Einzel Bronze, zudem sicherte sich Alice Kobisch Silber.

Yokohama. Der Austragungsmodus war gewöhnungsbedürftig: Von Samstag bis Montag wurde bei den Asian Open der Minigolfer in Yokohama gespielt. Nach insgesamt acht Durchgängen standen die Asienmeister fest. Geplant waren eigentlich vier Runden mehr, doch Regengüsse und heftiger Wind ließen an den beiden ersten Wettkampftagen nur ein gekürztes Programm zu.

Die deutsche Delegation, zu der auch die beiden Mainzer Spitzenspieler Alice Kobisch und Marcel Noack gehörten, räumte bei der Medaillenvergabe kräftig ab. Der Teamwettbewerb wurde die erwartet klare Sache, das deutsche Viererteam mit Noack, Achim Braungart-Zink (Arheilgen), Sebastian Kube und Alexander Junkermann (beide Dormagen-Brechten) setzte sich in vier Runden mit 46 Schlägen Vorsprung vor Japan durch.

Marcel Noack sichert sich im Endspurt Bronze

Im Einzel gingen die ersten vier Plätze nach Deutschland, Ex-Weltmeister Braungart-Zink setzte sich dabei überlegen mit 16 Zählern Vorsprung vor Kube an die Spitze. Marcel Noack musste lange um den Bronzeplatz kämpfen, konnte sich erst in den letzten beiden Durchgängen von den Japanern Kondo und Itho absetzen und brachte einen Schlag Vorsprung vor Junkermann ins Ziel.

Im Damen-Einzel distanzierte ein finnisch-deutsches Trio die Konkurentinnen aus Japan deutlich. Der Sieg ging an die Finnin Sandra Walker, die die Mainzer Europameisterin Alice Kobisch überraschend deutlich hinter sich lassen konnte. Kobisch ihrerseits setzte sich mit 13 Schlägen Vorsprung vor der zweiten Finnin Juhola im Rennen um Silber durch. joe

Alle Artikel von Minigolf