Dritte Bundesliga | Gert Adolphi | 02.01.2015

Jost und Olivares tauschen die Plätze

05er empfangen zum Rückrundenauftakt in der Dritten Liga den Tabellenvorletzten SB Versbach.
Geht als Mainzer Nummer eins in die Rückrunde: Felipe Olivares.
Geht als Mainzer Nummer eins in die Rückrunde: Felipe Olivares. | Eva Willwacher

Mainz. Die Hinrunde in der Dritten Bundesliga verlief für die Tischtennisspieler des FSV Mainz 05 recht enttäuschend. Sie hatten sich unter den ersten Drei der Klasse gesehen, belegen zur Saisonmitte aber nur den fünften Rang mit vier, fünf und sechs Punkten Rückstand zu den Mannschaften, in deren Mitte sie sich erwartet hatten. Die Rückrunde, die am Sonntag, 14 Uhr, mit dem Heimspiel gegen den SB Versbach beginnt, bietet die Chance, zumindest noch ein bisschen Boden gutzumachen.

An der Aufstellung der 05er hat sich nur Unwesentliches geändert; lediglich haben Frederick Jost und Felipe Olivares im vorderen Paarkreuz die Plätze getauscht. Für Jost, der einen lang andauernden  Durchhänger hatte, wird die Aufgabe dadurch nicht einfacher. Er muss als neue Nummer zwei jetzt in seinem ersten Einzel immer gegen den gegnerischen Spitzenspieler antreten.

Idealer Wiedereinstieg

Josts Durststrecke hatte gleich mit dem Hinrundenspiel in Versbach begonnen, als er gegen Daniel Geist, die damalige Nummer zwei der Würzburger verlor. Auf ihn wird Jost am Sonntag nicht treffen, falls die Gäste in Bestbesetzung antreten. Denn Thomas Theissmann, der die beste Vorrundenbilanz der Versbacher erspielte (8:4), ist von Position drei auf  eins vorgerückt. Gegen Andreas Ball, der zur Nummer zwei herabgestuft wurde, gewann Jost damals.

Die Partie ist für die Mainzer im Grunde der ideale Wiedereinstieg. Die Versbacher haben in der ersten Saisonhälfte nur zwei Begegnungen gewonnen und sind Tabellenvorletzter. Da sollte eigentlich nichts anbrennen, auch wenn der ein oder andere 05er wegen der Feiertage noch nicht wieder im gewohnten Trainingsrhythmus ist.

Alle Artikel von Tischtennis