red | 08.07.2017

Blendermann geht voran

Einmal Gold und zweimal Silber für die Mainzer Minigolfer im Strokeplay-Wettbewerb der Deutschen Meisterschaften.

Murnau. Nach dem Titel der Männer und dem zweiten Platz der Frauen in den Mannschaftswettbewerben sammelten die Minigolfer des 1.MGC Mainz bei den Deutschen Meisterschaften in Murnau auch in den Einzelwettbewerben munter Medaillen. Einmal Gold und zweimal Silber sprangen in den Strokeplay-Finals heraus – damit wiederholten die Mainzer exakt die Platzierungen aus dem Vorjahr, nur standen diesmal andere Akteure auf den Podestplätzen.

Nach dem um Haaresbreite verlorenen Teamgold hielten sich die MGC-Damen im Einzel schadlos. Während die nach den Vorrunden klar führende Bianca Zodrow (Göttingen) gegen Ende deutlich abbaute, liefen Steffi Blendermann und Alice Kobisch zu immer stärkerer Form auf. Besonders auf den Betonbahnen brillierten beide und machten in der letzten Runde die Meisterschaft unter sich aus. Mit zwei Schlägen Vorsprung sicherte sich die Vorjahresvizemeisterin Blendermann Gold, Silber ging an Kobisch, die ihre 2017er-Medaillensammlung bereits auf fünf Exemplare ausbaute. Titelverteidigerin Nicole Gundert-Greiffendorf belegte diesmal den 14. Rang.

Silber strahlt für Piekorz

Im Männerwettbewerb erreichten gleich vier Mainzer das Finale der besten Zwölf. Denkbar knapp blieb Lars Greiffendorf als 13. vor; er zog im Sudden Death den Kürzeren. Einen Rang dahinter folgte Lukas Neumann, für Markus Obeth endeten die Titelkämpfe auf dem 23. Platz. Thomas Schiebel musste bei seinem DM-Debüt als 62. noch Lehrgeld zahlen.

Trotz guter Finalrunden blieben für Marcel Noack, Miro Stoparic und Manuel Szablikowski nur die Plätze sechs, acht und zehn. Besser lief es bei Matchplay-Weltmeister Sebastian Piekorz, der den fast durchgängig führenden Sebastian Heine (Dormagen-Brechten) enorm unter Druck setzte. Doch der Europameister hielt diesem Druck stand und konterte Piekorz' 24er-Schlussrunde mit einer 23, die ihm den Titel sicherte; für den Mainzer strahlte Silber aber nicht minder hell.

Am Samstag sind noch zwei Medaillensätze zu vergeben. Im Matchplaywettbewerb (Lochwettspiel) wollen die MGC-Minigolfer ihre jetzt schon beeindruckende Medaillenausbeute bei dieser DM noch weiter ausbauen. Lukas Neumann geht als Titelverteidiger ins Rennen, sein Endspielgegner aus dem Vorjahr ist ebenfalls im Rennen: Marcel Noack.

Alle Artikel von Minigolf