Bundesliga | RED | 03.06.2015

Hartung ersetzt Weber, Meeth ersetzt Hartung, Svensson ersetzt Meeth, Perchtold ersetzt Svensson

Dann sollten alle vakanten Plätze besetzt sein: Abschied von Videoanalyst Benjamin Weber verursacht reichlich Bewegung im 05-Trainerteam.
Bp Svensson (r.) fungiert künftig nicht mehr als Martin Schmidts Kotrainer, sondern übernimmt die U16 als hauptverantwortlicher Coach.
Bp Svensson (r.) fungiert künftig nicht mehr als Martin Schmidts Kotrainer, sondern übernimmt die U16 als hauptverantwortlicher Coach. | Eva Willwacher

Mainz. Sören Hartung wird Nachfolger des nach Dortmund gewechselten Benjamin Weber als Kotrainer für Analyse im Trainerstab des FSV Mainz 05. Hartung, der im vergangenen Sommer die Fußballlehrer-Lizenz erworben hat, ist seit 2008 im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum tätig und zeichnete dort neben der Aufgabe als Trainer verschiedener Mannschaften für Videoanalyse und Leistungsdiagnostik verantwortlich. Nach Athletikcoach Jonas Grünewald, Kotrainer Peter Perchtold und Cheftrainer Martin Schmidt ist Sören Hartung das vierte Mitglied im Trainerteam der Profis, das aus dem eigenen NLZ kommt.

„Der Weg, zunächst intern nach passendem Personal zu suchen, hat sich bei Mainz 05 bisher bewährt“, sagte Manager Christian Heidel. „Im Nachwuchsleistungszentrum arbeiten hochqualifizierte Trainer, und Sören Hartung ist einer von ihnen. Er trägt bereits seit vielen Jahren erfolgreich dazu bei, die Mainzer Fußballphilosophie auch in den Jugendmannschaften auf höchstem Niveau umzusetzen und wird diese Aufgabe nun bei den Profis fortführen.“

Hartung war für U17 vorgesehen

NLZ-Leiter Volker Kersting betont, es sei immer das Ziel, nicht nur Spieler, sondern auch das Funktionsteam stetig für höhere Aufgeben weiterzuentwickeln. „Sören hat einen enormen Beitrag zum Erfolg unserer Nachwuchsarbeit geleistet und auch über die Trainertätigkeit hinaus eine große Fachkompetenz bewiesen“, lobt Stefan Hofmann, der Sportliche Leiter des NLZ. „Wir sind stolz, mit ihm einen weiteren Trainer für die Bundesliga selbst ausgebildet zu haben und sind uns sicher, dass er die Arbeit des Trainerteams dort bereichern wird.“

Die für Sören Hartung ursprünglich vorgesehene Position des U17-Bundesligatrainers (hier sollte er dem künftigen U19-Trainer Thomas Krücken nachfolgen) wird Sascha Meeth übernehmen, der aktuell die U16 trainiert. Mit dem jüngeren B-Junioren-Jahrgang feierte Meeth in der Regionalliga Südwest bereits vorzeitig den Titelgewinn. „Sascha war nicht nur aufgrund der außergewöhnlich souveränen Meisterschaft in dieser Saison unser erster Kandidat für die wichtige Position als Junioren-Bundesligatrainer“, sagt Volker Kersting. „Mit seinen fachlichen und menschlichen Qualitäten und seiner sehr guten Arbeit über die letzten Jahre hat er sich diese Stelle mehr als verdient.“

Talente dürfen sich auf Ex-Profi freuen

Bo Svensson wiederum wird zur kommenden Saison die U16 als Cheftrainer übernehmen und sein Amt als Kotrainer der Profis abgeben. Der ehemalige 05-Fußballer, der zu Beginn der abgelaufenen Spielzeit unter Kasper Hjulmand in den Bundesliga-Trainerstab rückte, wird seine Trainerausbildung fortsetzen, das Team um Martin Schmidt aber weiterhin bei Spielanalyse und Scouting unterstützen.

„Für Bo Svensson ist die Übernahme einer eigenen Mannschaft ein weiterer wichtiger und von Anfang an geplanter Schritt in seiner Trainerausbildung“, sagt Christian Heidel. „Für unsere Talente ist das ein echter Zugewinn, da sie nicht nur von Bos Kompetenz als Trainer profitieren können, sondern auch von seiner langjährigen Erfahrung im Profifußball.“

Schmidts Kotrainer wird Peter Perchtold, diese Funktion bereits in der  U23 unter dem Schweizer ausübte und zuletzt als Assistent des Trainerteams.

 

Mehr aktuellen Sport aus Mainz lesen Sie hier.

Alle Artikel von Fußball (Bundesliga)