Rudern

Mainzer Ruderer stürmen ins Halbfinale

Rainer Stauber | 16.04.2016

Vier Leichtgewichtsskuller, der leichte Doppelzweier, dazu zwei Frauen-Zweier und der Frauen-Einer: Der Mainzer Ruder-Verein liegt bei den deutschen Kleinbootmeisterschaften in Köln gut im Wind.

Startklar, aber wie?

Rainer Stauber | 15.04.2016
Kann in Köln mitmachen: der Mainzer Topskuller Moritz Moos, den unter der Woche gesundheitliche Probleme plagten.

Erst Jason Osborne, dann Moritz Moos: Die beiden Topskuller des Mainzer Ruder-Vereins wurden zuletzt durch Erkrankungen ausgebremst. Bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Köln können aber beide aufs Wasser gehen.

„Optimismus ist der Schlüssel zum Erfolg“

Rainer Stauber | 14.04.2016
Topmotiviert und gut vorbereitet: Der deutsche Frauenachter geht die Mission Rio mit großer Zuversicht an.

Am Wochenende wird es für Lea-Katlen Kühne und Melanie Hansen vom Mainzer Ruder-Verein ernst. Der Weltcup in Varese ist die erste Standortbestimmung für den deutschen Frauenachter auf dem Weg nach Rio. Der verantwortliche Trainer Ralf Müller versprüht im Interview mit SPORTAUSMAINZ.de große Zuversicht.

Verliebt in Gent

Rainer Stauber | 12.04.2016
Dick eingepackt: Jason Osborne meldete sich rechtzeitig vor der DM in Köln zurück. Die Nachwirkungen seines Infekts stecken ihm aber weiterhin in den Knochen.

Es passt einfach: Traditionell startete die Flotte des Mainzer Ruder-Vereins bei der Frühjahrsregatta in Gent und schöpfte ordentlich Mut für die neue Saison. Auf allen Ebenen.

Grebner greift in Gent neu an

Rainer Stauber | 06.04.2016
Endlich wieder fit: Philipp Grebner will in Gent voll angreifen, bevor in Köln die Kür folgen soll.

Gent – immer wieder Gent. In Belgien nimmt der Mainzer Ruder-Verein traditionell Anlauf auf die neue Saison und bietet mit einem 50er-Kader eine stolze Flotte auf.

Starker Auftakt für Moritz Moos

Rainer Stauber | 04.04.2016
Früh in Form und im Gegensatz zu seinem Partner Jason Osborne gesund: der Mainzer Topskuller Moritz Moos.

Langstrecke mit Hindernissen: Während Moritz Moos beim Frühjahrstest in Leipzig einen überzeugenden Einstieg in die Olympiasaison feierte, bereitet der zweite Topskuller des Mainzer Ruder-Vereins, Jason Osborne, dem Trainerteam Kopfschmerzen.

Deutschland-Achter? Da sind wir dabei!

Rainer Stauber | 07.02.2016
Rundum glücklich: Lea-Katlen Kühne (links) und Melanie Hansen haben ihre Chance genutzt und sitzen nun in dem Boot, das die Qualifikation für die olympischen Spiele in Rio schaffen soll.

Geschafft! So kurz und knapp lautet die Botschaft, die der Mainzer Ruder-Verein unmittelbar nach den entscheidenden Rennen um die Besetzung des deutschen Frauen-Achters verkündet. Geschafft! Für Lea-Katlen Kühne und Melanie Hansen rückt ein Riesentraum näher.

Volles Vertrauen in die Mission Rio

Rainer Stauber | 12.01.2016
Daumen hoch: Für das große Ziel Olympia geben Moritz Moos und Jason Osborne alles. Vier Wochen Trainingslager liegen hinter dem Mainzer Duo, vier weitere werden folgen.

Moritz Moos und Jason Osborne müssen sich auf ihrem Weg nach Rio neu beweisen. Die bisherige Vorbereitung gibt dabei Anlass zu großer Zuversicht, den Olympia-Traum realisieren zu können.

Die Chance beim Schopf packen

Rainer Stauber | 11.01.2016
Folgen dem Ruf und dem Konzept des neuen Bundestrainers Ralf Müller aufs Wort: Lea-Katlen Kühne (links) und Melanie Hansen wittern im Kampf um die Olympia-Tickets kräftig Morgenluft.

Der Friseur kann warten: Die beiden Ruderinnen Lea-Katlen Kühne und Melanie Hansen wollen sich die Haarpracht derzeit alles andere als stutzen lassen. Ruft doch Rio - ein Ruf, der für den neuen Paradezweier des Mainzer Ruder-Vereins bis an den Winterhafen hallt. Und das nicht gerade leise.

Neue Aufbruchstimmung am Winterhafen

Rainer Stauber | 01.12.2015
Haben ab Mittwoch einen Koffer in Sevilla: Melanie Hansen (links) und Lea-Katlen Kühne. Auch für Rio würde das Mainzer Duo nur allzu gern die Sachen packen.

Der erste Schritt ist gemacht: Die Athleten des Mainzer Ruder-Vereins sind mit viel Schwung in die neue Saison eingestiegen, wobei vor allem bei den Frauen viel Rückenwind zu spüren ist. Sogar die Olympia-Qualifikation scheint plötzlich wieder möglich zu sein.

Auf zu neuen Ufern

Rainer Stauber | 28.11.2015
Am Liebsten in dieser Pose: Moritz Moos und Jason Osborne sind auf das große Ziel Rio 2016 fokussiert. Am Mittwoch geht es ins erste Trainingslager der Nationalmannschaft nach Sevilla.

Vom geliebten Acker am Winterhafen via Dortmund-Ems-Kanal nach Sevilla - und dann mit Volldampf Richtung Rio: So sieht die Marschroute der Mainzer Ruderer aus. Jetzt steht der erste Härtetest der jungen Saison an. Wobei nicht alle MRV-Athleten mit an Bord sind.

Heimspiel für die Mainzer Ruderer

Rainer Stauber | 09.10.2015
Auf ein Neues: In Schiersten sitzen Moritz Moos und Jason Osborne erstmals nach Platz sechs bei der WM in Aiguebelette wieder in einem Boot. Ein kleine Zwischenetappe auf dem noch langen Weg nach Rio.

Die Sommerpause für die Athleten des Mainzer Ruder-Vereins ist Geschichte: An diesem Wochenende schließt die 102. Deutsche Meisterschaft der Großboote sowie die 19. Deutsche Sprintmeisterschaft die alte Saison ab und läutet gleichsam die Vorbereitungen auf das neue Ruderjahr ein. Im Schiersteiner Hafen gehen alle MRV-Asse aufs Wasser.

Zum Anbeißen: Mainzer Ruderinnen gewinnen Gold

Rainer Stauber | 15.09.2015
Der EM-Titel schmeckt den Mainzer Ruderinnen besonders gut (von links): Friederike Reißig, Lea-Katlen Kühne, Jill Tanger und Karolina Farr waren auf dem Maschsee nicht zu bezwingen.

Die Ruderinnen vom Winterhafen haben der Universität Mainz Gold bei der Studenten-EM in Hannover beschert. Derweil lässt MRV-Topskuller Moritz Moos die Saison auf seine ganz spezielle Art austrudeln und stellt einfach mal einen neuen Vereinsrekord auf.

Ein bemerkenswertes Jahr für den MRV

Guido Steinacker | 07.09.2015
Lustige Fünferrunde nach einem starken Mainzer Ruderjahr: Trainer Robert Sens, Philipp Grebner, Claas Mertens und Moritz Moos (v.l.), dessen Bootskompagnon Jason Osborne vom WM-Ort Aiguebelette aus in den Urlaub startete, mit MRV-Chef Martin Steffes-Mies beim Empfang der WM-Teilnehmer am Bootshaus.

Sie sind gerade erst zurück aus Aiguebelette. Der Mainzer Ruder-Verein ließ nicht viel Zeit ins Land gehen, um seine Teilnehmer der WM in Frankreich am Bootshaus zu empfangen.

Von Klippen, Gipfeln und Tälern

Rainer Stauber | 07.09.2015
Freude pur (von links): Roman Acht, Daniel Lawitzke, Philipp Grebner und Jonathan Rommelmann feiern die Vizeweltmeisterschaft.

Nach den Weltmeisterschaften ist vor dem Urlaub: Bevor offiziell die trainingsfreie Zeit beginnt, blicken die WM-Teilnehmer des Mainzer Ruder-Vereins auf das Erlebte zurück - mit gemischten Gefühlen.

Unter Wert verkauft

Rainer Stauber | 06.09.2015
Wohin führt der Weg? Moritz Moos und Jason Osborne waren im WM-Finale chancenlos. Warum, das muss mit Trainingsbeginn im Herbst aufgearbeitet werden.

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt: Nach dem Husarenritt im Halbfinale gab es für die Mainzer Ruderer Moritz Moos und Jason Osborne zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Frankreich einen erneuten Rückschlag. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass es noch viel zu tun gibt auf dem Weg nach Rio 2016.

Gold und Silber für Mainzer Ruderer

Rainer Stauber | 04.09.2015
Goldjunge: Claas Mertens (Dritter von links) wird mit dem leichten Achter Weltmeister auf dem Lac d'Aiguebelette.

Zwei Rennen, zwei Medaillen: Die Mainzer Ruderer Claas Mertens und Philipp Grebner langen am ersten Finaltag der Weltmeisterschaften in Frankreich kräftig zu und gewinnen für Deutschland Gold und Silber.

Die Stunde der Sprinter

Rainer Stauber | 04.09.2015
Freude und Erleichterung: Moritz Moos und Jason Osborne flogen im Halbfinale erst auf den letzten Metern an den USA vorbei.

Sie heißen Moritz Moos, Jason Osborne, Philipp Grebner und Konstantin Steinhübel. Und sie rudern, wenn es darauf ankommt, um ihr Leben. Auf den letzten 500 Metern sind die leichten Skuller der Trainingsgruppe am Mainzer Winterhafen eine Macht. Das bekommt dieser Tage die Weltelite des Rudersports auf dem Lac d’Aiguebelette deutlich zu spüren.

Wahnsinn! Moos/Osborne stürmen ins Finale

Rainer Stauber | 03.09.2015
Alles unter Kontrolle: Moritz Moos und Jason Osborne haben mit einer taktischen Meisterleistung das WM-Finale erreicht. Obendrein schafften sie damit die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio.

WM-Finale? Erreicht! Olympia-Ticket? Gebucht! Verkorkste Saison? Vergessen! Die Mainzer Ruderer Moritz Moos und Jason Osborne haben bei den Weltmeisterschaften auf dem Lac d’Aiguebelette im Halbfinale ihren berüchtigten Turbo gezündet und fahren nun sogar um die Medaillen mit.

Was ist noch drin im Tank?

Rainer Stauber | 03.09.2015
Ausgepowert: Im WM-Viertelfinale mussten Moritz Moos und Jason Osborne bis an ihre Grenzen gehen - und darüber hinaus. Doch als Lohn für den Kraftakt winkt nun das Olympia-Ticket.

Einmal volltanken, bitte! Moritz Moos und Jason Osborne steht im WM-Halbfinale ein erneuter Kraftakt bevor. Die beiden Mainzer Ruderer wollen sich jedoch so teuer wie irgendwie möglich verkaufen.